Die besten Rezepte mit Gin

Gin gehört zurzeit zu den beliebtesten Spirituosen der Nation. Aber pur trinkt man den Wacholderschnaps in der Regel nicht. Gin wird mit anderen Zutaten zu Cocktails oder Longdrinks gemischt. Anders als bei Wodka wird der Geschmack des Gins aber nicht überdeckt, sondern seine Aromen bleiben präsent und sollen von Tonic und Co nur ergänzt werden. So ergeben sich Geschmacksexplosionen, die jeden Feinschmecker begeistern. Wir haben die klassischen Gin Mixgetränke zusammengestellt.

Drei klassische Cocktails mit Gin

Dry Martini

Der Martini, der durch James Bond Kultstatus erreicht hat, ist nicht der Klassiker! Denn im klassischen Dry Martini hat Wodka nichts zu suchen. Stattdessen finden wir Gin und trockenen Vermouth im Mischverhältnis 5:1, eine Olive, etwas Zitronenzeste und ein eisgekühltes Glas, in dem aber kein Eis sein soll.

Gin Fizz

Kein Wunder, dass der Gin Fizz zu den Klassikern gehört, wenn man Gin mischen möchte. Durch die Zitrone und Kohlensäure ist er herrlich erfrischend, aber die raffinierten Aromen des Gins schmeckt man trotzdem noch raus. Man schüttelt 5cl Gin, 3cl Zitronensaft und 2cl Zuckersirup, bis sich eine schaumige Mischung ergeben hat. Diese füllt man mit Soda und Eis auf und garniert die Kreation mit einer Zitronenscheibe. Ideal für einen lauen Abend auf dem Balkon.

Gin Basil Smash

Der Gin Basil Smash ist zurzeit besonders beliebt unter den Cocktails mit Gin, denn das Basilikum gibt dem Ganzen eine sommerliche Note. Eine Hand voll Basilikum mit 2cl Zuckersirup im Shaker zerstoßen – Kenner nennen das „muddlen“ – und dann zusammen mit 2cl Zitronensaft, 6cl Gin und Eiswürfeln ordentlich shaken. Das Ergebnis wird dann ins Glas gesiebt und mit frischem Basilikum und einem Strohhalm dekoriert.

Gin Tonic Rezepte

Gin Tonic ist von keiner Party und aus keiner Bar mehr wegzudenken. Das richtige Gin Tonic Mischverhältnis ist der Schlüssel für einen gelungenen Longdrink mit Gin. Je nachdem, wie intensiv man den Gin und das Tonic herausschmecken möchte, gibt es verschiedene Gin Tonic Mischverhältnisse. Bei der 1:1 Mischung schmeckt man den Gin sehr stark heraus, dafür spielen die bitteren Noten des Tonics eine untergeordnete Rolle. Nur wenige Menschen entscheiden sich für dieses Gin Tonic Mischverhältnis. Deutlich beliebter sind die Mischverhältnisse 1:3 und 1:4, denn sie sorgen für eine ausgewogene Mischung zwischen dem alkoholischen Geschmack des Gins und den erfrischenden Bitterstoffen des Tonics. In Bars herrscht das Gin Tonic Mischverhältnis 1:5 vor, bei dem die Aromen des Gins etwas zu kurz kommen können.

Mindestens genauso wichtig wie das Gin Tonic Mischverhältnis ist die Wahl des Tonic Waters. Hier gibt es inzwischen eine riesige Flut an verschiedenen Produkten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich informieren, welche Aromen im Tonic Water am besten die Botanicals des jeweiligen Gins ergänzen. Solche Richtlinien helfen dabei, sich am Anfang in der Welt des Gin Tonics zurechtzufinden, aber dann hilft nur noch: Ausprobieren und genießen. Wer sich ganz verloren fühlt, kann diese drei Gin Tonic Rezepte ausprobieren:

Gordon’s London Dry Gin mit einem klassischen Tonic Water.

Bei Tonic Water bedeutet klassisch: Die Bitternote des Hauptbestandteils Chinin steht im Vordergrund, dazu kommt eine Zitrusnote.

Monkey 47 mit dem Tonic Water von Fentimans.

Die zusätzlichen Kräuterextrakte des Tonic Water von Fentimans passen perfekt zum Klassiker unter den deutschen Gins.

Keller’s Raspberry Gin mit einem klassischen Tonic Water.

Die besondere Himbeernote des Gins kann am besten zur Geltung kommen, wenn sie
von einem klassischen Tonic Water ergänzt, aber nicht überlagert wird.